Animanimals

Ani­m­ani­mals“ ist eine — mit dem Grim­me Preis 2019 aus­ge­zeich­ne­te – Kurz­film­rei­he des Kin­der­ka­nals für Vier- bis Sie­ben­jäh­ri­ge. Im Mit­tel­punkt jeder Epi­so­de (ca. vier Minu­ten) steht ein Tier, das mit sei­nen ein­zig­ar­ti­gen Eigen­schaf­ten Über­ra­schen­des erlebt. In der Zebra-Epi­so­de wird gezeigt, dass Anpas­sung nicht zwangs­läu­fig die bes­se­re Wahl ist, son­dern Indi­vi­dua­li­tät jede Grup­pe bereichert.

Kern­kom­pe­tenz: Sich selbst und ande­re als etwas Ein­ma­li­ges sehen sowie Viel­falt als Berei­che­rung inter­pre­tie­ren und dies in Bezie­hung zu bibli­schen Aus­sa­gen zur bedin­gungs­lo­sen Lie­be Got­tes zu jedem Men­schen setzen.

Jahr­gang: 1. – 3. Klasse

Arbeits­for­men: Film­ar­beit, Krea­ti­ves Gestal­ten, Theo­lo­gi­sie­ren, Metakogniton

Ver­laufs­pla­nung

1. Filmarbeit (Unterrichtsgespräch)

  1. Schaut euch gemein­sam den Film an: https://​www​.kika​.de/​a​n​i​m​a​n​i​m​a​l​s​/​s​e​n​d​u​n​g​e​n​/​v​i​d​e​o​s​/​v​i​d​e​o​5​4​7​8​6​.​h​tml.
    Ach­tet zunächst dar­auf, was passiert.
  2. Beschreibt, was habt ihr gese­hen habt.
    (Hin­weis für die Lehr­kraft: Bil­der­ga­le­rie zu den ein­zel­nen Sze­nen ist aus­druck­bar! https://​www​.kika​.de/​a​n​i​m​a​n​i​m​a​l​s​/​s​e​n​d​u​n​g​e​n​/​z​e​b​r​a​-​1​0​4​.​h​tml)
  3. Tragt gemein­sam zusam­men, was das Zebra in den ver­schie­de­nen Sze­nen des Films fühlt: 
    1. am Anfang in der Gruppe
    2. am Baum als die Strei­fen ver­rut­schen und es alles unter­nimmt, um dies korrigieren
    3. in der Sze­ne als es ent­deckt, dass es beob­ach­tet wird
    4. am Ende des Films
  4. Nennt Grün­de dafür, war­um das Zebra zunächst unbe­dingt sei­ne Strei­fen wie­der­ha­ben will!
  5. Unter­sucht, ob ihr den Schre­cken des Zebras (über das was mit ihm pas­siert ist) auch von euch selbst kennt!
  6. Tauscht euch unter­ein­an­der dazu aus: Was ist bei mir anders als bei den anderen?
  7. Über­legt gemein­sam: Wie­so sind wir nicht alle gleich, son­dern jede:r einmalig?
  8. Tragt zusam­men, war­um das Anders-Sein eines jeden Kin­des gut für eure Grup­pe ist!

Kreatives Gestalten

Male dich selbst so, dass wir ande­ren sehen kön­nen, was dich anders und ein­ma­lig macht!
ODER
Stellt in einer stum­men Bewe­gung dar, was dich anders und ein­ma­lig macht (Pan­to­mi­me)!
ODER
Suche dir eine:n Partner:in und male für sie/​ihn auf, was du ein­ma­lig an ihr/​ihn fin­dest. Unter­hal­te dich danach mit deinem/​deiner Partner:in über dein Bild.

Theologisieren (mit Einschluss der biblischen Geschichte)

  • Mal ange­nom­men Gott (Jesus) wür­de mit uns den Film anse­hen, was wür­de er wohl zum Film sagen?
  • Begrün­det eure Meinung(en)!
  • Kennt ihr eine Geschich­te aus der Bibel, wo erzählt wird, dass Gott/​Jesus jeden Men­schen so liebt, wie er ist?
  • Lest gemein­sam die erin­ner­te Bibel­ge­schich­te bzw. lasst sie euch vor­le­sen (falls kei­ne Geschich­te erin­nert wird, bie­tet sich hier Mar­kus 10, 13 – 16 – die Seg­nung der Kin­der– an).
  • Tragt zusam­men, wie Gott (Jesus) in der Geschich­te den Men­schen begegnet.
  • Prüft gemein­sam: Könn­te die Bibel-Geschich­te auf für uns eine Bedeu­tung haben?

Abschluss (Metakognition)

Fas­se für dich zusammen:

  1. Was habe ich gelernt vom Zebra-Film und von der Bibelgeschichte?
  2. Was ist mir neu gewesen?
  3. Was habe ich nicht ver­stan­den oder fin­de ich merkwürdig?
  4. Wor­über will ich wei­ter nachdenken?

Print Friendly, PDF & Email
Dr. Sabine Blaszcyk
Letz­te Arti­kel von Dr. Sabi­ne Blaszcyk (Alle anzei­gen)

Schreibe einen Kommentar