Featured Video Play Icon

Festgeklebt und wieder gekittet?

„Geht es, dass du nicht jede Sekunde eines jeden Tages an deinem Telefon bist?“ – Ein Vorwurf, der nicht nur von Eltern, sondern auch wie im Film „Glue“ in Partnerschaften immer häufiger gemacht wird, denn unsere Smartphones bestimmen heute einen Großteil unserer zwischenmenschlichen  Beziehungen und Kommunikationsstrukturen. Sind wir unserem Smartphone hilflos ausgeliefert und müssen wir wieder zurück in unser reales Leben? Weiterlesen

Featured Video Play Icon

Papa vs Maschine

Da sind sie wieder – diese Momente, in denen Papa einfach peinlich ist und überhaupt nicht zu wissen scheint, wie man eigentlich mit einem Kind umgeht. Oder ist es eher anders herum? Diese Momente, in denen das Kind mal wieder nicht sieht, dass Papa alles tut, um seinen Nachwuchs zufrieden zu stellen und trotzdem nörgelt er herum. Die Lösung liegt auf der Hand – eine perfekte „Papa-Maschine“ muss her, die einfach in jeder Situation genau weiß, was zu tun ist. Jetzt müssten doch alle zufrieden sein, oder?

Weiterlesen

Featured Video Play Icon

Du bist die ganze Welt

Sophie Hunger ergründet mit ihrem Lied „Die ganze Welt“ die Untiefen von Sehnsucht und Liebe und beweist dabei wie mächtig Bildsprache sein kann. Mit Sätzen wie Ich spreche leise mit ’ner zerbrochnen Fensterscheibe über Anarchie“ fordert die junge Schweizer Popsängerin zum Mitdenken und Nachfühlen auf und bildet einen Gegenpol zur banalen Sprache vieler bekannter und erfolgreicher Sängerinnen und Sänger.

Die Popularität der Sängerin und die Qualität ihres Werks bieten einen Ansatz, um über den Zusammenhang zwischen Form und Inhalt, zwischen der Sache der Liebe und den Formen der Musik und Poesie ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen

Featured Video Play Icon

One Shot – Zeig mir Deinen Migrationshintergrund

Featured Video Play Icon

Nicht versetzt.

Sitzenbleiben. Die Liste mit den Argumenten dafür und dagegen ist lang. Sicher ist, dass Sitzenbleiben zur Lebenswirklichkeit deutscher Schülerinnen und Schüler gehört und ihre Biografien prägt. Unstrittig ist wohl, dass die Bewertungsmaßstäbe von Schule, die in Form von Zeugnisnoten zum Halbjahr und Endjahr die Schülerleistungen in den Blick nehmen, den Menschen in seiner Ganzheit nicht abbilden können. Welche Bedeutung aber die Schulleistungen für den Bewerteten, sein Umwelt, seine potentiellen Arbeitgeber haben, bleibt für alle Beteiligten eine herausfordernde Fragestellung. Die Reportage „Sitzenbleiber“ versucht dieser Frage vor allem aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler nachzugehen.

Weiterlesen