Die Osteruhr — Vom Warten auf das Osterfest

Son­nen­auf­gang über dem Ölberg. Von Jeru­sa­lem aus foto­gra­fiert. Beim Jog­gen um die mit­tel­al­ter­li­che Stadt­mau­er. Ostern beginnt nicht Grün­don­ners­tag und die Kar­wo­che nicht mit Palm­sonn­tag. Die Evan­ge­lis­ten deu­ten schon in den Geburts­ge­schich­ten das Lei­den und Ster­ben Jesu an. Und es gilt: Vie­le Ele­men­te des christ­li­chen Glau­bens ver­dich­ten sich in der Kar­wo­che und am Oster­sonn­tag. Das macht … Wei­ter­le­sen

Werdet barmherzig …

Die Jah­res­lo­sung der christ­li­chen Kir­chen wird im deutsch­spra­chi­gen Raum von der Öku­me­ni­schen Arbeits­ge­mein­schaft für Bibel­le­sen aus­ge­wählt. Aktu­el­le poli­ti­sche oder gesell­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen, wie z.B. die Pan­de­mie, spie­len dabei kei­ne Rol­le. Die Aus­wahl wird immer vier Jah­re zuvor vor­ge­nom­men. Eine zen­tra­le Aus­sa­ge der Bibel wird dabei zum her­me­neu­ti­schen Schlüs­sel, um die Ereig­nis­se des aktu­el­len Kalen­der­jah­res fokus­siert wahr­neh­men … Wei­ter­le­sen

Elie Wiesel — Nie werde ich diese Nacht vergessen …

Die Nacht von Elie Wie­sel hat mich wegen eines Aspk­tes außer­or­dent­lich gefes­selt. Das Kind, das uns hier sei­ne Geschich­te erzählt, ist ein Erwähl­ter Got­tes. Seit dem Erwa­chen sei­nes Bewusst­seins leb­te der Kna­be … dem Ewi­gen ver­schwo­ren, nur für Gott. Haben wir jemals an die­se Fol­ge eines weni­ger sicht­ba­ren, weni­ger auf­fal­len­den Schre­ckens als jedes ande­ren Ent­set­zens gedacht — jeden­falls an das Schlimms­te von allen für uns, die wir den Glau­ben besit­zen: an den Tod Got­tes in die­ser Kinderseele …
Fran­cois Mauriac

Aus dem Vor­wort zur fran­zö­si­schen Aus­ga­be „La Nuit”, in: Elie Wie­sel, Die Nacht, Frei­burg, 3. Auf­la­ge 1996, S. 13f.

Wei­ter­le­sen