Featured Video Play Icon

Wieviel Mauer braucht der Mensch?

Print Friendly, PDF & Email

Zwei Knet­fi­gu­ren mit mensch­li­chen Zügen, aber ohne erkenn­ba­res Geschlecht und ohne Mund, begeg­nen sich in einer kar­gen Land­schaft. Bis auf ihre Haut­far­be glei­chen sich die bei­den Figu­ren. Es kommt zu einer Aus­ein­an­der­set­zung, die in über­spitz­ter Form mensch­li­ches Mit­ein­an­der und des­sen mög­li­che Fol­gen zeigt.
Ein Kurz­film über Angst, Igno­ranz, Vor­ur­tei­le und deren Fol­gen, der anregt über die eige­nen Mau­ern nach­zu­den­ken.

Kern­kom­pe­tenz: Mit Ange­hö­ri­gen ande­rer Reli­gio­nen sowie mit Men­schen mit ande­ren Welt­an­schau­un­gen respekt­voll kom­mu­ni­zie­ren und koope­rie­ren.

Jahr­gang: Klas­se 5 -7

Arbeits­for­men: Sequen­ti­el­le Film­be­trach­tung und -ana­ly­se, unter­schied­li­che Dar­stel­lungs­for­men, Pro­dukt, Bibel­ar­beit

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen:

Über den Film: Regie: Chris­ti­an Fischer, Deutsch­land 1997, Film­aka­de­mie Baden-Würt­tem­berg, Ani­ma­ti­ons­film, ohne Wor­te, 5 Minu­ten
http://​www​.fil​me​ei​ne​welt​.ch/​d​e​u​t​s​c​h​/​p​a​g​e​s​n​a​v​/​f​r​a​m​e​s​E​4​.​h​t​m​?​.​.​/​p​a​g​e​s​w​r​k​/​5​0​8​7​8​a​.​h​t​m​&KA

Filmarbeit

Film­se­quenz­ana­ly­se
Sequenz 1: Schaut euch den Film bis 0:42 an.
Beschreibt zunächst die Situa­ti­on. Betrach­tet die bei­den Figu­ren inten­siv und fer­tigt eine Per­so­nen­be­schrei­bung an. Über­legt euch anschlie­ßend, wie der Film wei­ter­ge­hen könn­te. Die­se Über­le­gun­gen kön­nen in einem Brain­stor­ming fes­ge­hal­ten oder alter­na­tiv als Rol­len­spiel prä­sen­tiert wer­den.

Sequenz 2: Schaut euch den Film bis 1:17 an.
Ver­sucht, für das Ver­hal­ten der Figu­ren Erklä­run­gen zu fin­den, indem ihr den bei­den Figu­ren eine Stim­me gebt. Über­legt anschlie­ßend, wie der Film wei­ter­ge­hen könn­te.

Sequenz 3: Schaut euch den Film bis 1:58 an.
Besprecht in der Lern­grup­pe, wel­che Lösung die Figu­ren für sich gefun­den haben. Über­legt in Grup­pen­ar­beit, wel­che Funk­tio­nen Mau­ern haben kön­nen und lis­tet Vor-und Nach­tei­le auf. Besprecht nun in der Klas­se, wie der Film wei­ter­ge­hen könn­te.

Sequenz 4: Schaut euch den Film bis 3:01 an.
Ruft euch in Ein­zel­ar­beit eige­ne ver­gleich­ba­re Situa­tio­nen in Erin­ne­rung und schreibt oder zeich­net die­se auf. Notiert die Gefüh­le, die ihr in die­ser Situa­ti­on hat­tet.
Fin­det eine Erklä­rung, wofür die Mau­ern in dem Film ste­hen kön­nen und notiert eure Ide­en auf Kar­ten, die ihr anschlie­ßend als Mau­er­bild an die Tafel hef­tet.

Sequenz 5: Schaut euch den Film vom Beginn bis zum Ende an. Dis­ku­tiert das Ende des Fil­mes.

Eigene Mauern erbauen

  • Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler set­zen sich mit der Fra­ge aus­ein­an­der, ob und wel­che Mau­er­stei­ne sie selbst set­zen.

Pro­jekt­idee

  • Sie beschrif­ten Schuh­kar­tons mit den Gründen/​Motiven und bau­en damit eine Mau­er im Klas­sen­raum auf.
  • In einem Gale­rie­gang schrei­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler an der Mau­er ent­lang und lesen sich die Grün­de und Moti­ve durch.
  • Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler nut­zen ihren Schuh­kar­ton, um ihn über die Unter­richts­ein­heit zu fül­len (ähn­lich einem Port­fo­lio): mit Tex­ten, Lie­dern, Gegen­stän­den, Zeich­nun­gen, Col­la­gen, … oder sie gestal­ten das Inne­re des Kar­tons mit Kne­te.

Eigene Mauern erkennen

Und wenn dich jemand nötigt, eine Mei­le mit­zu­ge­hen, so geh mit ihm zwei. Gib dem, der dich bit­tet, und wen­de dich nicht ab von dem, der etwas von dir bor­gen will. Ihr habt gehört, dass gesagt ist: “Du sollst dei­nen Nächs­ten lie­ben” und dei­nen Feind has­sen. Ich aber sage euch: Liebt eure Fein­de und bit­tet für die, die euch ver­fol­gen, damit ihr Kin­der seid eures Vaters im Him­mel.
  • Dis­ku­tiert ob die im Bibel­text vor­ge­schla­ge­nen Maß­nah­men geeig­net sind, um (alle) Mau­ern nie­der­zu­rei­ßen.
  • Über­legt für min­des­tens einen eige­nen Mau­er­stein eine Mög­lich­keit die­sen zu besei­ti­gen. Schreibt eure Lösungs­mög­lich­kei­ten auf die Rück­sei­te des jewei­li­gen Kar­tons.
  • Dis­ku­tiert die ange­streb­ten Lösungs­mög­lich­kei­ten in der Klas­se.

Ideen zur Vertiefung

Im wei­te­ren Ver­lauf könn­te der Film rück­wärts abge­spielt und mit der Fra­ge­stel­lung ver­knüpft wer­den, ob und wie sich Mau­ern wie­der abbau­en las­sen.

Fol­gen­des Gedicht (Ver­fas­ser unbe­kannt) könn­te für die Wei­ter­ar­beit ver­wen­det wer­den:

Mau­ern
Hoch­ge­wach­sen,
die wie Zin­nen zwi­schen uns ste­hen –
Ver­här­tet,
der Zement­man­tel – wie unse­re Her­zen
Wage­mut,
sie ein­zu­rei­ßen – Stei­ne abzu­tra­gen -
Hand in Hand,
das Geröll lich­ten – dar­über stei­gen –
zu stolz ?
Mau­ern sind nicht stolz –
Wir aber sind es
Mau­ern sind nur Stei­ne, die wir uns in den Weg legen,
anstatt damit Brü­cken zu bau­en.

Ver­fas­ser unbe­kannt

Das Motiv der Brü­cke könn­te im Fol­gen­den auf­ge­grif­fen und theo­lo­gisch inter­pre­tiert wer­den.

Avatar

Pauline Scheidt

Lehrerin für evangelische Religion und Ethik am Herdergymnasium in Merseburg.
Avatar

Letzte Artikel von Pauline Scheidt (Alle anzeigen)

Avatar

Pauline Scheidt

Lehrerin für evangelische Religion und Ethik am Herdergymnasium in Merseburg.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Avatar

    Sehr geehr­te Damen und Her­ren,
    ich bin auf der Suche nach die­sem Film der auf ihre­re Sei­te gepos­tet ist

    ich muss die­sen Film kurz ein­spie­len, jedoch habe ich kein Inter­net­zu­gang an dem ORT. Wis­sen Sie wo ich den Film down­loa­den kann???

    Dan­ke im Vor­aus

    Antworten

    • Claudia Brand

      Hal­lo,

      das öffent­li­che Vor­spie­len des Films ist urhe­ber­recht­lich nur als Live­stream gestat­tet. Das Down­loa­den ist nicht zuläs­sig. Der Film ist aber in nahe­zu jeder Medi­enstel­le (http://​evan​ge​li​sche​-medi​en​zen​tra​len​.de/) als DVD aus­leih­bar bzw. nach Anmel­dung im Medi­en­por­tal der Evan­ge­li­schen und Katho­li­schen Medi­en­zen­tra­len (www​.medi​en​zen​tra​len​.de) auch dort als Clip legal her­un­ter­lad­bar.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.