Featured Video Play Icon

Aller Anfang ist schwer, jeder Übergang noch viel mehr

Print Friendly, PDF & Email

Für vie­le Kin­der ste­hen die letz­ten Wochen im Kin­der­gar­ten bevor. Die Schul­taug­lich­keits­un­ter­su­chung ist geschafft und die Anmel­dung an der neu­en Schu­le erfolgt, doch die meis­ten Unsi­cher­hei­ten bei den Klei­nen blei­ben: Wie wird es auf der neu­en Schu­le wer­den? Wer­de ich Freun­de fin­den? Viel­leicht ist da aber auch Neu­gier und Vor­freu­de, bald schon zu „den Gro­ßen” zu gehö­ren. Auch das Vogel­jun­ge aus dem Film „Piper” wird flüg­ge und hat mit vie­len klei­nen und gro­ßen Schwie­rig­kei­ten zu kämp­fen.

Kern­kom­pe­tenz: Die per­sön­li­che Glau­bens­über­zeu­gung bzw. das eige­ne Selbst- und Welt­ver­ständ­nis wahr­neh­men, zum Aus­druck brin­gen und gegen­über ande­ren begrün­det ver­tre­ten

Jahr­gang: Vor­schu­le — 1.

Arbeits­for­men: Boden­bild, Film­ar­beit, Malen, bibli­sche Geschich­te erzäh­len, Mut­mach-Kis­te gestal­ten

Wei­ter­füh­ren­des Mate­ri­al: Bibel­di­dak­ti­sches zu Abra­ham in der Grund­schu­le von Mar­ti­na Stein­küh­ler unter http://​www​.bibel​wis​sen​schaft​.de/​d​e​/​w​i​r​e​l​ex/

Bibli­sche Geschich­ten erleb­nn­is­ori­en­tiert erzäh­len: https://​www​.evan​ge​lisch​.de/​i​n​h​a​l​t​e​/​1​0​9​9​0​6​/27 – 10-2014/­kir­che-mit-kin­dern-bibli­sche-geschich­ten-ins-bild-gesetzt

Bodenbild als Einstieg

  1. In der Mit­te des Stuhl­krei­ses auf dem Boden lie­gen zwei Nes­ter auf einem Tuch, wel­che den Kindergarten/​die Schu­le und das Zuhau­se der Kin­der dar­stel­len. Die Kin­der bekom­men eine Holz­ke­gel­fi­gur. Sie sol­len die­se dort­hin stel­len, wo sie sich wohl füh­len und erklä­ren, war­um.

Filmsichtung

  1. Schaut euch den Kurz­film „Piper” an.
  2. Ver­sucht im Anschluss dar­an, die Geschich­te des klei­nen Vogels noch ein­mal nach­zu­er­zäh­len. Hilfs­fra­gen: Wo befin­det sich der Vogel am Anfang des Films? Was möch­te sei­ne Mut­ter von ihm? Was pas­siert, als er das Nest das ers­te Mal ver­lässt? Wie fühlt er sich danach? War­um ver­lässt er das Nest danach noch ein­mal? Wer hilft ihm dabei, die neue Umge­bung bes­ser ken­nen zu ler­nen? Was ent­deckt er? Wie endet der Film?
  3. Schaut euch den Film noch ein­mal an und ach­tet dar­auf, was dem klei­nen Vogel hilft, damit er am Ende flüg­ge wird. Tragt die Beob­ach­tun­gen zusam­men.
  4. Die Par­al­le­le zwi­schen dem Über­gang in die Schu­le und dem Ver­las­sen des eige­nen Nes­tes (Kindergarten/​Schule und Fami­lie) zum klei­nen Vogel wird gezo­gen.

Bilder malen

  1. Malt zwei Bil­der: eins mit Din­gen, wor­auf ihr euch in der neu­en Schu­le freut und ein ande­res, wovor ihr Angst habt. Viel­leicht habt ihr auch kei­ne Angst vor etwas.
  2. Schaut euch nun alle Bil­der an. Gibt es Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de?
  3. Legt die Bil­der nun um die Nes­ter in der Kreis­mit­te. Die Sachen mit den Din­gen, auf die ihr euch freut, ganz nah um die Nes­ter drum­her­um. Die Bil­der mit den Sachen, vor denen ihr euch fürch­tet, außen her­um. Gibt es mehr schö­ne oder schlech­te Din­ge?

Auch in der Bibel müssen Menschen ihre vertraute Umgebung verlassen: Abraham

In der Bibel, im Alten Tes­ta­ment, wird die Geschich­te von Abra­ham erzählt. Abra­ham erhält von Gott die Auf­ga­be, sein Land zu ver­las­sen, um in einem neu­en Land einen Neu­an­fang zu machen und eine gro­ße Fami­lie zu grün­den.

Book_of_Genesis_Chapter_15-3_(Bible_Illustrations_by_Sweet_Media)By Distant Shores Media/​Sweet Publi­shing, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​8​8​9​7​537

  1. Anhand der Bild­fol­gen kann die Geschich­te von Abra­ham den Kin­dern kurz bis zur Geburt von Issak frei erzählt wer­den. Als Anre­gung für die Erzäh­lung bzw. als Alter­na­ti­ve zu den Bil­dern eig­net sich auch die­se Vor­la­ge für ein bibli­sches Boden­bild: https://​www​.buhv​.de/​d​o​w​n​l​o​a​d​/​b​e​i​s​p​i​e​l​s​e​i​t​e​/64 – 1001-b.pdf
  2. Tragt im Anschluss an die Erzäh­lung zusam­men, wie sich Abra­ham und Sara wohl gefühlt haben müs­sen, als sie Got­tes Wor­te ver­nah­men. Was hat Ihnen gehol­fen, den Neu­an­fang zu wagen?
  3. Fin­det ihr Ähn­lich­kei­ten zum klei­nen Vogel aus dem Film und der Geschich­te von Abra­ham?
  4. Malt etwas, das euch hilft bzw. gehol­fen hat, wenn ihr an einen neu­en Ort gekom­men seid. Ord­net die­se Mut-Bil­der um eure am Boden lie­gen­den Bil­der her­um.

Mutmach-Kiste verschenken

  1. Stellt für jeman­den in der Grup­pe eine Mut­mach-Kis­te zusam­men. Dazu zieht ihr ent­we­der Lose mit Namen oder jeder nimmt z.B. sei­nen Sitz­nach­barn. Sucht euch einen schö­nen Kas­ten und gestal­tet die­sen. Schaut euch eure Mut­mach-Bil­der an — über­legt noch ein­mal gemein­sam in der Grup­pe oder auch zu Hau­se mit euren Eltern, was in die­sem Käst­chen vor­han­den sein soll­te: Ein Foto eurer Kin­der­gar­ten­grup­pe? Ein Bild vom bes­ten Freund oder der bes­ten Freun­din? Ein Bild der Fami­lie? Eine Tafel Scho­ko­la­de? Ein Kuschel­tier? Eine Geschich­te? Was noch? Stellt eure Kis­te zusam­men und schenkt sie dem­je­ni­gen, für den ihr sie gestal­tet habt.
Claudia Brand

Claudia Brand

Medienpädagogin und Leiterin des Medienzentrums der EKM
Claudia Brand

Letzte Artikel von Claudia Brand (Alle anzeigen)

Claudia Brand

Claudia Brand

Medienpädagogin und Leiterin des Medienzentrums der EKM

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Aller Anfang ist schwer, jeder Übergang noch viel mehr – News

  2. Pingback: Schuljahresbeginn – News

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.