Featured Video Play Icon

Aller Anfang ist schwer, jeder Übergang noch viel mehr

Print Friendly, PDF & Email

Für vie­le Kin­der ste­hen die letz­ten Wochen im Kin­der­gar­ten bevor. Die Schul­taug­lich­keits­un­ter­su­chung ist geschafft und die Anmel­dung an der neu­en Schu­le erfolgt, doch die meis­ten Unsi­cher­hei­ten bei den Klei­nen blei­ben: Wie wird es auf der neu­en Schu­le wer­den? Wer­de ich Freun­de fin­den? Viel­leicht ist da aber auch Neu­gier und Vor­freu­de, bald schon zu „den Gro­ßen” zu gehö­ren. Auch das Vogel­jun­ge aus dem Film „Piper” wird flüg­ge und hat mit vie­len klei­nen und gro­ßen Schwie­rig­kei­ten zu kämp­fen.

Kern­kom­pe­tenz: Die per­sön­li­che Glau­bens­über­zeu­gung bzw. das eige­ne Selbst- und Welt­ver­ständ­nis wahr­neh­men, zum Aus­druck brin­gen und gegen­über ande­ren begrün­det ver­tre­ten

Jahr­gang: Vor­schu­le — 1.

Arbeits­for­men: Boden­bild, Film­ar­beit, Malen, bibli­sche Geschich­te erzäh­len, Mut­mach-Kis­te gestal­ten

Wei­ter­füh­ren­des Mate­ri­al: Bibel­di­dak­ti­sches zu Abra­ham in der Grund­schu­le von Mar­ti­na Stein­küh­ler unter http://​www​.bibel​wis​sen​schaft​.de/​d​e​/​w​i​r​e​l​ex/

Bibli­sche Geschich­ten erleb­nn­is­ori­en­tiert erzäh­len: https://​www​.evan​ge​lisch​.de/​i​n​h​a​l​t​e​/​1​0​9​9​0​6​/27 – 10-2014/­kir­che-mit-kin­dern-bibli­sche-geschich­ten-ins-bild-gesetzt

Bodenbild als Einstieg

  1. In der Mit­te des Stuhl­krei­ses auf dem Boden lie­gen zwei Nes­ter auf einem Tuch, wel­che den Kindergarten/​die Schu­le und das Zuhau­se der Kin­der dar­stel­len. Die Kin­der bekom­men eine Holz­ke­gel­fi­gur. Sie sol­len die­se dort­hin stel­len, wo sie sich wohl füh­len und erklä­ren, war­um.

Filmsichtung

  1. Schaut euch den Kurz­film „Piper” an.
  2. Ver­sucht im Anschluss dar­an, die Geschich­te des klei­nen Vogels noch ein­mal nach­zu­er­zäh­len. Hilfs­fra­gen: Wo befin­det sich der Vogel am Anfang des Films? Was möch­te sei­ne Mut­ter von ihm? Was pas­siert, als er das Nest das ers­te Mal ver­lässt? Wie fühlt er sich danach? War­um ver­lässt er das Nest danach noch ein­mal? Wer hilft ihm dabei, die neue Umge­bung bes­ser ken­nen zu ler­nen? Was ent­deckt er? Wie endet der Film?
  3. Schaut euch den Film noch ein­mal an und ach­tet dar­auf, was dem klei­nen Vogel hilft, damit er am Ende flüg­ge wird. Tragt die Beob­ach­tun­gen zusam­men.
  4. Die Par­al­le­le zwi­schen dem Über­gang in die Schu­le und dem Ver­las­sen des eige­nen Nes­tes (Kindergarten/​Schule und Fami­lie) zum klei­nen Vogel wird gezo­gen.

Bilder malen

  1. Malt zwei Bil­der: eins mit Din­gen, wor­auf ihr euch in der neu­en Schu­le freut und ein ande­res, wovor ihr Angst habt. Viel­leicht habt ihr auch kei­ne Angst vor etwas.
  2. Schaut euch nun alle Bil­der an. Gibt es Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de?
  3. Legt die Bil­der nun um die Nes­ter in der Kreis­mit­te. Die Sachen mit den Din­gen, auf die ihr euch freut, ganz nah um die Nes­ter drum­her­um. Die Bil­der mit den Sachen, vor denen ihr euch fürch­tet, außen her­um. Gibt es mehr schö­ne oder schlech­te Din­ge?

Auch in der Bibel müssen Menschen ihre vertraute Umgebung verlassen: Abraham

In der Bibel, im Alten Tes­ta­ment, wird die Geschich­te von Abra­ham erzählt. Abra­ham erhält von Gott die Auf­ga­be, sein Land zu ver­las­sen, um in einem neu­en Land einen Neu­an­fang zu machen und eine gro­ße Fami­lie zu grün­den.

Book_of_Genesis_Chapter_15-3_(Bible_Illustrations_by_Sweet_Media)By Distant Shores Media/​Sweet Publi­shing, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​8​8​9​7​537

  1. Anhand der Bild­fol­gen kann die Geschich­te von Abra­ham den Kin­dern kurz bis zur Geburt von Issak frei erzählt wer­den. Als Anre­gung für die Erzäh­lung bzw. als Alter­na­ti­ve zu den Bil­dern eig­net sich auch die­se Vor­la­ge für ein bibli­sches Boden­bild: https://​www​.buhv​.de/​d​o​w​n​l​o​a​d​/​b​e​i​s​p​i​e​l​s​e​i​t​e​/64 – 1001-b.pdf
  2. Tragt im Anschluss an die Erzäh­lung zusam­men, wie sich Abra­ham und Sara wohl gefühlt haben müs­sen, als sie Got­tes Wor­te ver­nah­men. Was hat Ihnen gehol­fen, den Neu­an­fang zu wagen?
  3. Fin­det ihr Ähn­lich­kei­ten zum klei­nen Vogel aus dem Film und der Geschich­te von Abra­ham?
  4. Malt etwas, das euch hilft bzw. gehol­fen hat, wenn ihr an einen neu­en Ort gekom­men seid. Ord­net die­se Mut-Bil­der um eure am Boden lie­gen­den Bil­der her­um.

Mutmach-Kiste verschenken

  1. Stellt für jeman­den in der Grup­pe eine Mut­mach-Kis­te zusam­men. Dazu zieht ihr ent­we­der Lose mit Namen oder jeder nimmt z.B. sei­nen Sitz­nach­barn. Sucht euch einen schö­nen Kas­ten und gestal­tet die­sen. Schaut euch eure Mut­mach-Bil­der an — über­legt noch ein­mal gemein­sam in der Grup­pe oder auch zu Hau­se mit euren Eltern, was in die­sem Käst­chen vor­han­den sein soll­te: Ein Foto eurer Kin­der­gar­ten­grup­pe? Ein Bild vom bes­ten Freund oder der bes­ten Freun­din? Ein Bild der Fami­lie? Eine Tafel Scho­ko­la­de? Ein Kuschel­tier? Eine Geschich­te? Was noch? Stellt eure Kis­te zusam­men und schenkt sie dem­je­ni­gen, für den ihr sie gestal­tet habt.
Claudia Brand

Claudia Brand

Medienpädagogin und Leiterin des Medienzentrums der EKM

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Aller Anfang ist schwer, jeder Übergang noch viel mehr – News

  2. Pingback: Schuljahresbeginn – News

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.