Featured Video Play Icon

One of us: Joan Osborne über das Göttliche im Menschen

Print Friendly, PDF & Email

Wenn Gott einen Namen hät­te? Wenn man ihn etwas fra­gen könn­te? Wenn man ihn zeich­nen oder foto­gra­fie­ren könn­te? Wenn er einer von uns wäre? Wenn man mit Eben­bild­lich­keit end­lich mal Ernst machen wür­de?

Kern­kom­pe­tenz: Die per­sön­li­che Glau­bens­über­zeu­gung bzw. das eige­ne Selbst- und Welt­ver­ständ­nis wahr­neh­men, zum Aus­druck brin­gen und gegen­über ande­ren begrün­det ver­tre­ten.

Jahr­gang: 9. – 12.

Arbeits­for­men: Video, Tex­ter­ar­bei­tung, Bild­wand erstel­len, Vide­oper­for­mance

Video
Schau dir das Video mehr­fach an.

  1. Notie­re Video­sze­nen, Text­frag­men­te und musi­ka­li­sche Pas­sa­gen, die sich dir beson­ders ein­ge­prägt haben.

Tex­ter­ar­bei­tung
One of us

Über­set­zung
Einer von uns
Wenn Gott einen Namen hät­te, wie wür­de er dann hei­ßen?
Und wür­dest du ihn dann auch damit anre­den, wenn du ihm begeg­nest in all sei­ner Macht und Herr­lich­keit?
Und vor allem, was wür­dest du ihn fra­gen, wenn du nur eine Fra­ge frei hät­test?

Wenn Gott ein Gesicht hät­te, wie wür­de er dich anse­hen?
Und wür­dest du ihn anschau­en wol­len?
Auch dann, wenn Sehen Glau­ben heißt?
Glau­ben an sol­che Sachen wie den Him­mel und an Jesus und die Hei­li­gen und die gan­zen Pro­phe­ten?

OK, Gott ist groß und Gott ist gut.

Aber was jetzt, wenn er einer von uns wäre?
Genau­so nor­mal wie wir.
Ein Frem­der im Bus auf dem Weg nach Hau­se.
Wie­der raus in den Him­mel, allein.
Hei­li­ger Vaga­bund.
Und kei­ner ruft ihn mehr an, außer viel­leicht der Papst in Rom.
Was dann?
Joane Osbourne, 1995

  1. Beant­wor­te die Fra­gen Osbour­nes.
  2. Sind das dei­ne Fra­gen oder hast du ande­re?
  3. Sam­melt eure Fra­gen in der Lern­grup­pe und über­legt mög­li­che Ant­wor­ten.

Bild­wand erstel­len
Die im Video gezeig­te Bild­wand ver­wen­det ein Motiv aus dem Decken­fres­ko der Six­ti­ni­schen Kap­pel­le „Gott erschafft Son­ne und Mond” von Michel­an­ge­lo Buo­nar­ro­ti zwi­schen 1508 und 1512. Den gan­zen Raum kann man hier erle­ben.

Michelangelo, Gott erschafft die Sonne

Michel­an­ge­lo, Gott erschafft die Son­ne

  1. Kli­cke das Bild oder fol­ge dem Link und spei­cher das Bild auf dei­ner Fest­plat­te (rech­te Maus­tas­te, Ziel spei­chern unter).
  2. Dru­cke das Bild auf eine Over­head­fo­lie.
  3. Pro­ji­zie­re das Bild auf eine Mal­wand (Pap­pe, Sperr­holz, Span­plat­te) und erstel­le eine groß­for­ma­ti­ge Kopie mit frei­em Gesichts­aus­schnitt.

Vide­oper­for­mance
Wäh­rend der Song im Hin­ter­grund läuft, schau­en die Kurs­teil­neh­mer ein­zeln durch die Bild­wand und wer­den mit den Got­tes­fra­gen kon­fron­tiert. Ein Cam­cor­der schnei­det die Inter­views mit, die als Video­ant­wort zu Joane Osbour­nes „One of us” auf einer Video­platt­form gepos­tet wer­den kön­nen.

Follow me

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck.
Fol­low me

Letzte Artikel von Andreas Ziemer (Alle anzeigen)

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck.

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.