Featured Video Play Icon

One Minute Fly — Über den Sinn des Lebens

Gehetzt und mit dem bal­di­gen Ende ihres Lebens vor Augen, eilt eine Flie­ge von Lebens­ziel zu Lebens­ziel. Doch ihr bleibt nur eine Minu­te, um alles zu errei­chen, was auf ihrer lan­gen Lis­te notiert ist. … Wird sie am Ende einen Sinn in ihrem Leben gefun­den und ein erfüll­tes Leben gelebt haben? Und wie gehen wir mit unse­rer Lebens­zeit um?

Kern­kom­pe­ten­zen

Ent­schei­dungs­si­tua­tio­nen der eige­nen Lebens­füh­rung als reli­gi­ös rele­vant erken­nen und mit­hil­fe reli­giö­ser Argu­men­te bear­bei­ten.

Jahr­gang: 7. – 12.

Arbeits­for­men: Film­be­spre­chung, Bibel­ar­beit, Lied­text­ar­beit, Hai­kus schrei­ben

One Minute Fly (Michael Reichert, Deutschland 2008)

  1. Schaut euch den Film an.
  2. Nennt im Anschluss dar­an eini­ge Lebens­zie­le der Flie­ge und sam­melt die­se an der Tafel. Klärt dabei auch unkla­re Begrif­fe.
  3. Dis­ku­tiert, ob die Flie­ge alles erreicht hat, was man im Leben erreicht haben soll­te. Erscheint euch die­ses Leben aus­ge­füllt?
  4. Erstellt eine eige­ne Lis­te mit Din­gen, die ihr in eurem Leben errei­chen möch­tet. Tauscht euch mit eurem Bank­nach­barn dar­über aus.

Was der Prediger darüber denkt…

In der Bibel sind im Buch des Pre­di­gers Gedan­ken zum Sinn des Lebens nie­der­ge­schrie­ben.

Alles ist ver­gäng­lich und ver­geb­lich, sag­te der Pre­di­ger, nichts hat Bestand, ja, alles ist völ­lig sinn­los! Der Mensch plagt sich ab sein Leben lang, doch was bringt es ihm ein? Hat er irgend­ei­nen Gewinn davon? Genera­tio­nen kom­men und gehen, nur die Erde bleibt für alle Zei­ten bestehen! (1, 2 – 4) […] Das Bes­te, was ein Mensch da tun kann, ist: essen und trin­ken und die Früch­te sei­ner Arbeit genie­ßen. Doch das kann nur Gott ihm schen­ken! (2, 24 – 25) […] Jedes Ereig­nis, alles auf der Welt hat sei­ne Zeit: Gebo­ren­wer­den und Ster­ben, Pflan­zen und Aus­rei­ßen, Töten und Hei­len, Nie­der­rei­ßen und Auf­bau­en, Wei­nen und Lachen, Kla­gen und Tan­zen, Stei­ne­wer­fen und Stei­ne­sam­meln, Umar­men und Los­las­sen, Suchen und Fin­den, Auf­be­wah­ren und Weg­wer­fen, Zer­rei­ßen und Zusam­men­nä­hen, Reden und Schwei­gen, Lie­ben und Has­sen, Krieg und Frie­den. Was also hat der Mensch davon, dass er sich abmüht? Ich habe erkannt: Gott legt ihm die­se Last auf, damit er schwer dar­an zu tra­gen hat. Für alles auf der Welt hat Gott schon vor­her die rech­te Zeit bestimmt. In das Herz der Men­schen hat er den Wunsch gelegt, nach dem zu fra­gen, was ewig ist. Aber der Mensch kann Got­tes Wer­ke nie voll und ganz begrei­fen. So kam ich zu dem Schluss, dass es für den Men­schen nichts Bes­se­res gibt, als sich zu freu­en und das Leben zu genie­ßen. Wenn er zu essen und zu trin­ken hat und sich über die Früch­te sei­ner Arbeit freu­en kann, ist das allein Got­tes Geschenk. (3, 1 – 13)”

(Quel­le: Hoff­nung für alle, Die Bibel, Basel und Gie­ßen: Brun­nen Ver­lag, 2002, S. 749 – 751)

  1. Lest den Aus­zug aus dem Buch des Pre­di­gers (Kohe­let).
  2. Fasst zusam­men, was dort über den Sinn des mensch­li­chen Lebens geschrie­ben steht. Wel­che Rol­le spielt Gott? Was kann der Mensch tun, um ein erfüll­tes Leben zu leben? Ist es über­haupt mög­lich ein sinn­vol­les Leben zu füh­ren?
  3. Setzt die Aus­sa­gen des Pre­di­ger­tex­tes in Bezie­hung zu den Bemü­hun­gen der Flie­ge.
  4. Nehmt Stel­lung zu den gewon­ne­nen Erkennt­nis­sen im Buch Kohe­let.

Bosse: Schönste Zeit

Es gab nur dich und mich da drau­ßen,
gro­ße Fel­der und Seen doch viel­mehr nicht.
Es war 1994 und wir wuss­ten nicht wohin.
Also gin­gen wir in dein Bett.
Und wir teil­ten uns unse­ren Walk­man,
das ers­te Bier, mein Mofa und den Frust.
Im Nacht­bus­fens­ter der Mond;
der ers­te Kuss war Erd­beer­bow­le und Spu­cke,
wie ein Pola­roid im Regen: leicht ver­schwom­men.

Das war die schöns­te Zeit,
weil alles dort begann.
Mehr lesen

Mehr song­tex­te: http://​www​.song​tex​tema​nia​.com/​s​c​h​o​n​s​t​e​_​z​e​i​t​_​s​o​n​g​t​e​x​t​_​b​o​s​s​e​.​h​tml
Alle Infos über Bos­se: http://​www​.music​to​ry​.de/​m​u​s​i​k​/​B​o​sse
  1. Wel­chen Ein­druck hin­ter­lässt das Lied bei euch? Fin­det ihr euch und eure Gefüh­le in die­sem Lied wie­der?
  2. Tragt zusam­men, wel­che Aus­sa­gen aus dem Buch des Pre­di­gers ihr in die­sem Lied wie­der­fin­det.
  3. Schreibt einen Hai­ku zum The­ma „Lebens­sinn” oder „Lebens­zeit”.

One minu­te fly” ist als Film auf einer didak­ti­schen DVD „Was zählt im Leben” bei Mat­thi­as-Film erschie­nen und kann für den Ein­satz in Schu­le und Gemein­de u.a. im Medi­en­zen­trum der Ev. Kir­che in Mit­tel­deutsch­land ent­lie­hen oder über das Medi­en­por­tal der Evan­ge­li­schen und Katho­li­schen Medi­en­zen­tra­len her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Print Friendly, PDF & Email
Claudia Brand
Letz­te Arti­kel von Clau­dia Brand (Alle anzei­gen)

Ein Gedanke zu „One Minute Fly — Über den Sinn des Lebens“

  1. Vie­len Men­schen stellt sich die Fra­ge nach dem Sinn des Lebens im All­tag in der Regel nicht, solan­ge die eige­ne Lebens­füh­rung nicht zwei­fel­haft oder frag­wür­dig wird. Häu­fig kommt es zu einer exis­ten­zi­el­len Sinn kri­se , wenn Ereig­nis­se nicht mehr in das vor­han­de­ne Sinn­kon­zept inte­griert wer­den kön­nen: z. B. durch Ent­täu­schun­gen , Unglü­cke oder die Anfor­de­run­gen eines neu­en Lebens­ab­schnitts. Die Fol­ge ist oft­mals der Beginn oder die Wie­der­auf­nah­me der Refle­xi­on über den Lebens­sinn, zu denen dann auch Fra­gen wie die nach dem Glück oder gar dem Sinn des Lei­dens gehö­ren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar