Licht ein — Licht aus: ein Mann findet den Lichtschalter der Welt

Ein Mann fin­det den Licht­schal­ter der Welt und bedient ihn. Ein Film über Neu­gier, All­machts­fan­ta­si­en und Ver­ant­wor­tung.

Kom­pe­ten­zen: Ethi­sche Ent­schei­dungs­si­tua­tio­nen im indi­vi­du­el­len und gesell­schaft­li­chen Leben wahr­neh­men, die christ­li­che Grund­le­gung von Wer­ten und Nor­men ver­ste­hen und begrün­det han­deln kön­nen.

Jahr­gang: 8. — 12.

Arbeits­for­men:  Fil­m­ana­ly­se, ein Gefühls­ba­ro­me­ter gestal­ten, krea­ti­ves Schrei­ben, Dis­kus­si­on

Filmanalyse

  1. Betrach­te den obi­gen Screen­shot und schrei­be einen inne­ren Mono­log.
  2. Schau den Film mehr­mals an und erstel­le ein Gefühls­ba­ro­me­ter. Erklä­re mit Hil­fe des Baro­me­ters, war­um er nicht auf­hö­ren kann, an der Kor­del zu zie­hen.
  3. Über­setzt und deu­tet den Titel Dang­le in einer Klein­grup­pe. Schreibt die Über­set­zung auf ein Blatt und hef­tet sie an die Tafel. Ver­gleicht eure Ergeb­nis­se. 

Gestaltung und Diskussion

  1. Erstel­le ein Mind­map zu aktu­el­len Kon­tro­ver­sen, in denen der Mensch ver­sucht ist, der Ver­lo­ckung der Macht nach­zu­ge­ben.
    Ide­en: Stamm­zell­for­schung, Ölsand in Kana­da
  2. Dis­ku­tiert die­se Pro­ble­me unter fol­gen­der Fra­ge­stel­lung in Klein­grup­pen:

Gott sitzt nicht am Schal­ter, er hat ihn uns zugäng­lich gemacht.

3. Prä­sen­tiert die Dis­kus­si­ons­er­geb­nis­se in der Klas­se.

Print Friendly, PDF & Email
Babett Andrae

5 Gedanken zu „Licht ein — Licht aus: ein Mann findet den Lichtschalter der Welt“

  1. Ich ging im Wald so vor mich hin, um nichts zu suchen, das war mein Sinn…
    pf.….….….….….….. Gei­le Aus­sicht heu­te. Ganz schön kalt aber auch. .…
    Hey, gehts noch? Das kann nicht wahr sein. Da hängt was! Ich fas­se es nicht! Wo geht das hin? Eh, wo kommt das her? Will mich jemand ver­ar­schen? Ist hier jemand? Eine Kor­del? Häh? Echt? Ist das echt? Hab ich Hal­lu­zi­na­tio­nen? Nein ich merk es in der Hand, eine Kor­del, ne ech­te Kor­del.… Hin, her, hin, her.….total abge­fah­ren. Ich glaub, ich spin­ne. Was pas­siert, wenn ich mal dran zie­he? .…Was ist jetzt? Hey was soll das? War ich das? Ich kann’s nicht fas­sen. Ist doch total abgedreht…und wenn ich noch­mal ziehe?.…Oh man ey… Am bes­ten ich las­se die Hän­de davon. Ich geh mal lie­ber. Oder doch nicht. Sehr ver­füh­re­risch. Ob’s noch mal funktioniert?…Eh ich bin total fer­tig. Hey cool!… An, aus… Hey,es geht! Yeah! Ich hab’s im Griff! Ich! Das glaubt mir kei­ner.… Hey, Schei­ße, Mist, kaputt, ver­fluch­tes Ding! Hey- Hil­fe. Jetzt, jetzt, jetzt kommt alles…, alles run­ter. Schei­ße, das hört nicht wie­der auf. Hiiiil­fe! Jetzt kommt das dicke Ende.…. Kabelsalat…Totalschaden…Schrott! Das war’s wohl. .…Wie im fal­schen Film. Kann mich nicht mal jemand wecken?.… Es ist ganz schön kalt und eisig! Ich will nicht mehr! Was ist da unten los? Wenn die mit­be­kom­men das ich das war…Schnell weg hier!.…Ich ver­schwin­de wie­der!

    Tipp: Der Text könn­te gut zum Film dazu­ge­spro­chen wer­den von denen, die dies gern wol­len.

    Antworten
    • Hal­lo,

      vie­len Dank für die sehr gute Ergän­zung. Ich habe sie für alle Blog­le­ser öffent­lich gemacht.

      Ich wün­sche noch ein paar schö­ne Herbst­ta­ge.

      LG, babett­web­com­pe­tent

      > Date: Tue, 16 Oct 2012 19:31:04 +0000 > To: babettandrae@hotmail.com >

      Antworten

Schreibe einen Kommentar