Kirche für Atheisten

Im Früh­lings­mo­nat Mai wer­den wie­der vie­le Paa­re hei­ra­ten. Der Mai hat alles, was man für den schöns­ten Tag im Leben braucht: Die Son­ne scheint, die Bäu­me und Blu­men blü­hen und seit ein­ein­halb Jah­ren gibt es nun auch den per­fek­ten Ort, um auch als Athe­ist in einer kirch­lich anmu­ten­den Kapel­le zu hei­ra­ten.

Wäh­rend in Cal­len­berg im Erz­ge­bir­ge ein wie eine Kir­che anmu­ten­den­des neu­es Gebäu­de ent­steht, um für nicht-christ­li­che Hoch­zei­ten als stim­mungs­vol­le Event­lo­ca­ti­on zu fun­gie­ren, ste­hen an ande­ren Stel­len, vor allem im Osten Deutsch­lands, vie­le Kir­chen­ge­bäu­de auf Grund schwin­den­der Mit­glie­der­zah­len leer. Die Kir­che als mar­kan­tes, stil­vol­les und mit Erin­ne­run­gen behaf­te­tes Gebäu­de in Dorf oder Stadt ist der Mehr­heit der Bevöl­ke­rung sehr wich­tig, aber sich zur kirch­li­chen Gemein­schaft zuge­hö­rig zu füh­len, erscheint vie­len Men­schen nicht mehr not­wen­dig oder attrak­tiv genug.

Kern­kom­pe­tenz: Den reli­giö­sen Hin­ter­grund gesell­schaft­li­cher Tra­di­tio­nen und Struk­tu­ren erken­nen und dar­stel­len.

Jahr­gang: ab 9. Jahr­gangs­stu­fe

Arbeits­for­men: Inter­net­re­cher­che, Dis­kus­si­on, Mind­map

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen:

Web­sei­te der Hoch­zeits­ka­pel­le: http://​www​.hoch​zeits​ka​pel​le​-cal​len​berg​.de/

Arti­kel über die Hoch­zeits­ka­pel­le in DER ZEIT: https://​www​.zeit​.de/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​2​017 – 07/athe­is­mus-hoch­zeits­ka­pel­le-cal­len­berg-osten-reli­gi­on-ueber­land

Arti­kel über die Hoch­zeits­ka­pel­le in DER SONNTAG: https://​www​.sonn​tag​-sach​sen​.de/​h​e​i​r​a​t​e​n​-​d​e​r​-​f​a​n​t​a​s​i​e​k​i​r​che

Kapelle, Kirche, „Fantasiekirche”?

Seit Dezem­ber 2017 kann die Hoch­zeits­ka­pel­le im erz­ge­bir­gi­schen Cal­len­berg als Ort für Hoch­zei­ten und ande­re „Events” gemie­tet wer­den. Inha­ber Tino Tau­bert, selbst kon­fes­si­ons­los, hat bei der Pla­nung sei­ner „Fan­ta­sie­kir­che” auf reli­giö­se Sym­bo­lik ver­zich­tet.

  1. Schaut euch zunächst den Image­film der Hoch­zeits­ka­pel­le und im Anschluss in Klein­grup­pen die Bil­der des Gebäu­des auf deren Inter­net­sei­te an und prüft, ob ihm die­ser Ver­zicht gelun­gen ist. Fin­det ihr in oder an der Kapel­le christ­li­che Sym­bo­le? Stellt eure Ergeb­nis­se im Ple­num vor.
  2. Über­legt, war­um die Hoch­zeits­ka­pel­le trotz feh­len­der christ­li­cher Sym­bo­le den Ein­druck eines Kir­chen­ge­bäu­des ver­mit­telt, und spe­ku­liert dar­über, war­um dies ver­mut­lich so gewollt ist.
  3. Dis­ku­tiert in Klein­grup­pen: Könn­tet ihr euch vor­stel­len, in die­ser Kapel­le zu hei­ra­ten? War­um ent­schei­den sich Paa­re mög­li­cher­wei­se für einen sol­chen Ort? War­um schreckt er ande­re ab?

Alte Gemäuer, neue Ideen

In Thü­rin­gen gibt es etwa 2000 Kir­chen­ge­bäu­de, doch nur rund 20 Pro­zent der Bevöl­ke­rung gehö­ren über­haupt noch einer christ­li­chen Kir­che an. Die Fol­ge sind leer­ste­hen­de oder wenig genutz­te und meist unter Denk­mal­schutz ste­hen­de Kirch­ge­bäu­de. Die Evan­ge­li­sche Kir­che in Mit­tel­deutsch­land hat aus die­sem Grund 2016 das Pro­jekt Quer­den­ker initi­iert, wel­ches in einem Wett­be­werb nach neu­en Ide­en für die Umnut­zung von Kirch­ge­bäu­den such­te.

  1. Recher­chiert, unter wel­chen Umstän­den eine Kir­che umge­wid­met wer­den kann und wie eine Ent­wid­mung erfolgt. Tragt die Ergeb­nis­se zusam­men.
  2. Teilt euch in Paa­re auf und infor­miert euch auf der Sei­te von Quer­den­ker über die ein­ge­reich­ten Ide­en, wobei jede Zwei­er­grup­pe 12 Bei­trä­ge sich­tet. Stellt im Anschluss kurz ein Pro­jekt vor, das euch anspricht ODER das ihr für nicht umsetzt­bar hal­tet. Begrün­det eure Wahl.
  3. Beur­teilt, ob es sinn­voll ist, eine Hoch­zeits­ka­pel­le im Erz­ge­bir­ge neu zu bau­en, wenn es zahl­rei­che Kir­chen­ge­bäu­de gibt, die nicht mehr aus­rei­chend genutzt wer­den.
  4. Dis­ku­tiert: Ist es legi­tim, Kir­chen­ge­bäu­de in „Kir­chen für Athe­is­ten” zu ver­wan­deln, wenn nicht mehr genü­gend Kir­chen­mit­glie­der an einem Ort vor­han­den sind?

Meine „Fantasie” von Kirche

Viel­leicht kennt ihr eine Kir­che, die kaum oder gar nicht mehr genutzt wird. Habt ihr Ide­en, wie man einer sol­chen Kir­che wie­der Leben ein­hau­chen kann? Dies muss nicht unbe­dingt eine Umwid­mung sein. Ent­wi­ckelt in Klein­grup­pen eine Mind­map und stellt eure Ergeb­nis­se im Anschluss im Klas­sen­ver­band vor.

Print Friendly, PDF & Email

Claudia Brand

Medienpädagogin und Leiterin des Medienzentrums der EKM
Claudia Brand

Letzte Artikel von Claudia Brand (Alle anzeigen)

3 Gedanken zu “Kirche für Atheisten”

    • Hal­lo Vera,

      nein, lei­der habe ich es noch nicht aus­pro­bie­ren kön­nen, aber wir wären sehr froh, wenn Sie uns, wenn Sie es aus­pro­bie­ren, hier eine Rück­mel­dung geben. Vie­len Dank und Freu­de beim Tes­ten der Ein­heit!

Schreibe einen Kommentar