El Empleo – Der Job

Print Friendly, PDF & Email

Weckerpiepen, Aufstehen, Toilette, Frühstück … Ein Mensch auf dem Weg zu seinem Job. Aber was ist das für ein Job und was macht er aus einem Menschen?

Kernkompetenz: Den eigenen Glauben und die eigenen Erfahrungen wahrnehmen und zum Ausdruck bringen sowie vor dem Hintergrund christlicher und anderer religiöser Deutungen reflektieren.

Jahrgang: 9. – 12. Klasse

Arbeitsformen: Filmanalyse, Biblische Lektüre

Über den Film

Argentinien 2008, 7 Min., Farbe, Kurz-Animationsfilm
Regie: Santiago Grasso
Buch: Patricio Gabriel Plaza
Kamera: Santiago Grasso
Produktion: Santiago Grasso, Patricio Gabriel Plaza
Auszeichnungen (Auswahl): Internationales Animationsfilmfestival Annecy 2009: FIPRESCI-Preis der
Filmkritik; San Francisco Film Festival 2009: Preis für das beste Drehbuch.
Über Zusammenhänge zwischen Arbeit und Menschenwürde
Über Entfremdung: Karl Marx, Über die Entfremdung von der Arbeit

El Empleo

  1. Schaut euch den Film an und teilt eure Entdeckungen, Eindrücke und Beobachtungen.
  2. Beschreibt, wie der Protagonist seine Mitmenschen wahrnimmt und ihnen begegnet.
  3. Erläutert die letzte Szene des Filmes und deutet den Seufzer des Protagonisten.
  4. Sammelt mögliche Gefühle des Protagonisten und formuliert einen inneren Monolog.

Transfer

  1. Beschreibt Momente, in denen Menschen auf ihre Funktion oder Aufgabe reduziert werden bzw. wo ihr selbst so etwas erlebt habt.
  2. Diskutiert Situationen, in denen Funktion und Menschlichkeit in Widerspruch geraten, z.B. ein Pilot, der den Airbus landen soll und dessen Frau gemailt hat, dass sie sich von ihm trennen wird.

Ein reicher Zolleinnehmer begegnet Jesus

Jesus kam nach Jericho; sein Weg führte ihn mitten durch die Stadt. Zachäus, der oberste Zolleinnehmer, ein reicher Mann, wollte unbedingt sehen, wer dieser Jesus war. Aber es gelang ihm nicht, weil er klein war und die vielen Leute ihm die Sicht versperrten. Da lief er voraus und kletterte auf einen Maulbeerfeigenbaum; Jesus musste dort vorbeikommen, und Zachäus hoffte, ihn dann sehen zu können. Als Jesus an dem Baum vorüberkam, schaute er hinauf und rief: »Zachäus, komm schnell herunter! Ich muss heute in deinem Haus zu Gast sein.« So schnell er konnte, stieg Zachäus vom Baum herab, und er nahm Jesus voller Freude bei sich auf. Die Leute waren alle empört, als sie das sahen. »Wie kann er sich nur von solch einem Sünder einladen lassen!«, sagten sie. Zachäus aber trat vor den Herrn und sagte zu ihm: »Herr, die Hälfte meines Besitzes will ich den Armen geben, und wenn ich von jemand etwas erpresst habe, gebe ich ihm das Vierfache zurück.« Da sagte Jesus zu Zachäus: »Der heutige Tag hat diesem Haus Rettung gebracht. Denn«, fügte er hinzu, »dieser Mann ist doch auch ein Sohn Abrahams …«

Lk 19,1-9

  1. Recherchiert zur Sozialstruktur des antiken Judentums, insbesondere zum Rollenverständnis jüdischer Zolleinnehmer.
  2. Nehmt den Essay über Arbeit und menschliche Würde zur Kenntnis.
  3. Beurteilt von dort her die Rede Jesu an Zachäus und dessen Reaktion.
  4. Formuliert in eigenen Worten die Zusammenhänge zwischen Job, Menschlichkeit und Anerkennung.
  5. Findet einen eigenen Titel für den Film.
Claudia Brand

Claudia Brand

Medienpädagogin und Leiterin des Medienzentrums der EKM

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Aus der Community » Archiv » EL Empleo – Der Job: webcompetent im Juni 2013

  2. Hm… zum biblischen Bezug frage ich mich, ob nicht das Weinberggleichnis naheliegender gewesen wäre. Oder das vom barmherzigen Samariter unter der Überschrift: „Drei Männer auf Geschäftsreisen“ oder so.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.