Featured Video Play Icon

Der Engel grüßt den lieben Gott

Print Friendly, PDF & Email

Deutsche Weihnachten bei den Wölkels. Die Familie steckt voll in den Vorbereitungen. Während Oma mit dem Enkel den Baum schmückt, haben Mutter und Vater die Geschenke besorgt. Die Tochter bringt ihren israelischen Freund zum Familienfest mit. Doch dann bricht Panik aus.
Omas Baumschmuck aus Kindertagen besteht aus Kugel mit Hakenkreuzen und einem Engel, der den Hitlerguß zeigt. Und Enkel Leo kann nicht verstehen, warum Vater den Baum umschmücken will. Eine Satire nicht nur für die Weihnachtszeit.

Kernkompetenz: Individuelle und kirchliche Formen der Praxis von Religion kennen und daran teilhaben können.

Jahrgang: ab Klasse 8

Arbeitsformen: Interviews, Filmanalyse, Textuntersuchungen, Deutungen weihnachtlicher POP-Songs

Hintergrundinformationen:
Der ganze Film online ansehen: https://vk.com/video2131721_164181775

Downloaden oder Ausleihen im Portal der Medienzentralen: https://www.medienzentralen.de/medium278/Der-kleine-Nazi

Begleitmaterial des katholischen Filmwerkes: http://www.materialserver.filmwerk.de/arbeitshilfen/AH_kleinenazi_A4.pdf

Nationalsozialistische Umdeutungen von Weihnachtsliedern: https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Weihnachtskult#Manipulierte_Weihnachtslieder

Über das Brauchtum der eigenen Familie nachdenken

  1. Beschreibe Bräuche und Rituale deiner Familie zum Weihnachtsfest.
  2. Führe Interviews mit deinen Eltern und Großeltern. Finde heraus, ob es Veränderungen im Laufe der Jahre gegeben hat und worin sie die Ursachen dafür finden.
  3. Recherchiere mit Hilfe von Schulbüchern und dem Internet die christlichen Bezüge zum Weihnachtsbaumes und seinem Schmuck (Kugeln, Kerzen, Engel).
  4. Diskutiere in der Lerngruppe die gesellschaftliche und politische Bedeutung des Weihnachtsfestes.

Am Film arbeiten

  1. Erzähle den Film mit eigenen Worten in 2 min nach.
  2. Teilt euch in Kleingruppen auf. Erzählt die Geschichte des Heiligen Abends aus den Perspektiven Leos, der Oma, der Mutter, des Vaters, der Tochter und ihres Freundes. Berücksichtigt dabei ihre Gefühle und Bedürfnisse.
  3. Erläutert die Konflikte zwischen den Personen.
  4. Klärt in der Lerngruppe die Komik und Tragik des Filmes.

Weihnachtsbräuche und ihre Deutungen

„Wir können dieser Stunde der Gemeinschaft der Deutschen auf der Welt keinen anderen Abschluß geben, als dass wir unser Gedenken dem Manne zuwenden, den das Schicksal bestimmt hat, Schöpfer eines neuen deutschen Volkes zu sein – eines Volkes der Ehre. Das Geschenk, das wir Deutsche auf der Welt Adolf Hitler erneut zur Weihnacht bringen, ist: Vertrauen. Wir legen ihm von neuem unser Schicksal in die Hände als Dank und Gelöbnis zugleich.“
Rudolf Heß, Stellvertreter Hitlers, 1934

  1. Beschreibt und erklärt die Umdeutungen des Weihnachtsfestes, die der Film zeigt.
  2. Vergleicht kirchliche Weihnachtslieder mit ihren nationalsozialistischen Umdeutungen.
  3. Diskutiert in der Lerngruppe, wie sich durch Umdeutungen der Symbole und Lieder die gesellschaftliche Bedeutung des Weihnachtsfestes verschiebt.
    Nehmt in die Argumentation auch die Äußerungen von Rudolf Heß auf.

Warum sprechen wichtig ist

Mit diesem Standbild endet der Film.
  1. Erkläre am Bild gesellschaftliche und politische Bedeutungen des Weihnachtsfestes.
  2. Diskutiert noch einmal, wie in diesem Foto Komik und Tragik ineinander verwoben sind.
  3. Wie könnte die Geschichte von der „deutschen Weihnacht“ bei den Wölkels weitergehen? Entwickelt Fortsetzungen für Rollenspiele und diskutiert die Ergebnisse.

Last Christmas und Driving Home

Auf den Advents- und Weihnachtsmärkten, in Geschäften und Kaufhäusern wird in diesen Tagen jede Menge „weihnachtliche“ Popmusik gespielt.

  1. Stellt eine TOP 10 der Weihnachtshits zusammen.
  2. Klärt die Interpretation von Weihnachten in diesen Liedern.
  3. Prüft, ob in Ihnen gesellschaftlich relevante „Umdeutungen“ vorgenommen wurden.
Follow me

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck.
Follow me

Letzte Artikel von Andreas Ziemer (Alle anzeigen)

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.