Featured Video Play Icon

Das Vorstellungsgespräch

Print Friendly, PDF & Email

Anwalt Tho­mas How­ell bewirbt sich in einer renom­mier­ten Kanz­lei. Als er zum Vor­stel­lungs­ge­spräch kommt, wird er von einem jun­gen Mann abge­holt. James Dex­ter stellt sich als sein neu­er Vor­ge­setz­ter vor. Irri­tiert fragt How­ell nach, ob noch jemand ande­res zum Gespräch dazu­kom­men wird. Das ver­neint James und merkt an, dass Tho­mas sich sehr kon­ser­va­tiv klei­de und etwas mehr Far­be gut wäre. Das Gespräch nimmt sei­nen Lauf – bis es zu einer uner­war­te­ten Wen­dung kommt.

Kern­kom­pe­tenz: Ethi­sche Ent­schei­dungs­si­tua­tio­nen im indi­vi­du­el­len und gesell­schaft­li­chen Leben wahr­neh­men, die christ­li­che Grund­le­gung von Wer­ten und Nor­men ver­ste­hen und begrün­det han­deln kön­nen.

Jahr­gang: ab Klas­se 8

Arbeits­for­men: Fil­m­ana­ly­se; Vier Schrit­te zur Bewusst­ma­chung von Vor-Urtei­len

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen:

Zum Film: http://​www​.arte​.tv/​g​u​i​d​e​/​d​e​/​0​5​4​737 – 000-A/das-vor­stel­lungs­ge­sprach

Über Anti-Bias: http://​www​.anti​-bias​-werk​statt​.de/​

Die Macht des Momentes

Wenn Men­schen sich das ers­te Mal begeg­nen und nicht auf Erfah­run­gen aus frü­he­ren Begeg­nun­gen oder lan­gen Bezie­hun­gen zurück­grei­fen kön­nen, müs­sen sie sich blitz­schnell ver­hal­ten. Dabei hel­fen Vor­ur­tei­le, die das Gehirn mit­hil­fe von Gefühls- und Gedan­ken­ket­ten, soge­nann­ten impli­zi­ten Asso­zia­tio­nen, gene­riert. Das ist in vie­len Situa­tio­nen sinn­voll, wenn nicht genug Zeit für begrün­de­te Urtei­le zur Ver­fü­gung steht und intui­tiv ent­schie­den und gehan­delt wer­den muss.
Gleich­zei­tig erschwe­ren oder ver­hin­dern die­se Beur­tei­lungs­maß­stä­be aber auch die Wahr­neh­mung von Men­schen. Denn Vor­ur­tei­le wir­ken unbe­wusst und häu­fig wird ihr Wir­ken gar nicht bemerkt. Manch­mal ste­hen die­se unbe­wuss­ten Vor­ur­tei­le sogar gegen bewusst aus­ge­spro­che­ne Über­zeu­gun­gen. Bei einem ers­ten Zusam­men­tref­fen von Men­schen bekommt der Moment sehr viel Macht.

  1. Notie­re dei­ne ers­ten Ein­drü­cke, d.h. dei­ne Urtei­le, über die auf­tre­ten­den Prot­ago­nis­ten.
    -> Tho­mas How­ell: 0:26
    -> Mann in der Lob­by: 1:07
    -> James Dex­ter: 1:49
    -> Paul Dex­ter: 6:50
  2. Beschrei­be die Sze­nen, in der sich dei­ne ers­ten Urtei­le über die Prot­ago­nis­ten ändern und erklä­re, wodurch das geschieht.
  3. Erstel­le nach dem Ende des Fil­mes ein Pro­fil für jede Per­son und prü­fe, inwie­fern dei­ne Vor-Urtei­le gerecht­fer­tigt waren.

Anwälte sind geldgierig

Bildschirmfoto 2016-12-30 um 12.07.20

James Dex­ter prüft die Glaub­wür­dig­keit des Bewer­bers, indem er sich nicht allein auf die Unter­la­gen ver­lässt. Sei­ne fünf Fra­gen geben Raum und Zeit für wei­te­re Infor­ma­tio­nen.
Um die Ange­mes­sen­heit der Urtei­le zu prü­fen, kann man in vier Schrit­ten vor­ge­hen, die an einem Bei­spiel aus dem Film erläu­tert wer­den:
Ein Vor-Urteil, mit der Film arbei­tet, könn­te hei­ßen:

Anwäl­te sind geld­gie­rig.

Schritt 1: All­ge­mein­gül­tig­keit

  1. Wie vie­le Anwäl­te ken­ne ich, die geld­gie­rig sind?
  2. Wie vie­le Anwäl­te ken­ne ich, die nicht geld­gie­rig sind?
  3. Sind wirk­lich alle Anwäl­te geld­gie­rig?
  4. Ken­ne ich Gegen­bei­spie­le?

Schritt 2: Die Quel­len

  1. Woher kommt der Gedan­ke, dass Anwäl­te geld­gie­rig sind?
  2. Was könn­ten Zusam­men­hän­ge sein, die den Gedan­ken­ge­ber zu die­sem Urteil führ­ten?
  3. Ver­traue ich dem Gedan­ken­ge­ber und war­um?

Schritt 3: Die Ein­flüs­se

  1. Wel­che Ein­flüs­se hat die­ses Urteil auf mein Leben?
  2. Wie wirkt sich die­ses Urteil auf mei­ne Bezie­hun­gen zu Anwäl­ten aus?
  3. Wann gibt mir die­ses Urteil Sicher­heit und wann beschränkt es mich in mei­nen Lebens­chan­cen?

Schritt 4: Bewusst machen

  1. Was wird anders, wenn ich mir bewusst mache, dass ich die­ses Vor-Urteil über Anwäl­te habe?
  2. Wel­che Chan­cen bie­ten sich mir, wenn ich klar habe, dass ich die­ses Vor-Urteil in mir tra­ge?
  3. Was ändert die­ses Bewusst­sein im Umgang mit Anwäl­ten?

Den eigenen Vor-Urteilen auf die Spur kommen

  1. Wäh­le ein Vor-Urteil, dass du dir in er ers­ten Pha­se des Fil­mes gebil­det hast und prü­fe sei­ne Ange­mes­sen­heit mit­hil­fe der vier Schrit­te.
  2. Fin­det wei­te­re Urtei­le aus eurem All­tag und prüft deren Ange­mes­sen­heit.

Ein neues Herz und einen neuen Geist

Dis­ku­tiert in der Lern­grup­pe, inwie­fern die Jah­res­lo­sung 2017 als reli­giö­se Inter­pre­ta­ti­on eines vor­ur­teils­be­wuss­ten Umgangs mit Mit­men­schen ver­stan­den wer­den kann.

Gott spricht: Ich schen­ke euch ein neu­es Herz und lege einen neu­en Geist in euch.
Eze­chiel 36,26 (E)

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck.

Letzte Artikel von Andreas Ziemer (Alle anzeigen)

Andreas Ziemer

Dozent für Theologie und Religionspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Institut der EKM und der ELKA/Drübeck.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.